Interplast
Medizinische Hilfe für die Ärmsten auf der ganzen Welt

Die SV hat in diesem Jahr beschlossen, künftig ein neues Projekt durch Spenden zu unterstützen. Unsere Wahl fiel auf "Interplast Germany e.V.". Diese Organisation beschreibt auf ihrer Webseite ihre Arbeit so:

"Bei den INTERPLAST-Operationsteams handelt es sich um erfahrene Plastische Chirurgen, Anästhesisten und OP-Schwestern, die ihren Urlaub zur Verfügung stellen und völlig unentgeltlich in Entwicklungsländern operieren.

Der Rest, sowie die Kosten für Transport und Unterkunft der Teams, werden aus Spenden finanziert.

Ein INTERPLAST-Einsatz dauert zwei bis drei Wochen und kostet zwischen 10.000 und 15.000 Euro. In dieser Zeit können meist 100 bis 150 Patienten operiert werden.
(...)
Die behandelten Patienten leiden unter Gesichtsfehlbildungen, Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalten, Handfehlbildungen, schweren Verbrennungsnarben, Tumoren der Haut und des Kopfes, Defekten durch Unfälle oder Kriegsfolgen und sonstigen Erkrankungen, die in das Fachgebiet der Plastischen Chirugie fallen.

Ziel ist es die Patienten in die Lage zu versetzen ein sozial integrierter Teil ihrer Gesellschaft zu werden.
Denn leider werden angeborene Fehlbildungen oder Erkrankungen häufig als Strafe für Fehlverhalten durch göttliche Mächte verstanden und die Betroffenen sozial nicht akzeptiert.
(...)
Rund 3000 bedürftigen Patienten hilft Interplast Germany jährlich."

Einen sehr bewegenden und direkten Einblick in diese Arbeit gab uns Walter Gerhards, Fachpfleger für Anästhesie und Intensivmedizin, der für Interplast arbeitet. In seinem Vortrag schilderte er nicht nur eindrucksvoll, welche Bedeutung solche Operationen für die Betroffenen haben, sondern er vermittelte uns auch einen Eindruck über die teilweise katastrophalen Verhältnissen, in denen die Menschen dort mit ihren Erkrankungen leben müssen.

Die Bilder, die er von seinen Einsätzen mitgebracht hatte, schockierten und erfreuten uns gleichzeitig, konnten wir doch nicht nur das schreckliche "Vorher" sehen, sondern auch die glücklichen "Nachher-Gesichter".

Die SV bedankt sich im Namen der gesamten Schulgemeinde für diesen packenden und
wichtigen Vortrag bei Herrn Gerhards!

Er hat uns in unserem Entschluss bestärkt, diese Arbeit zu unterstützen und wir rufen Euch alle dazu auf, an unserem "Tag für Afrika 2012" sämtliche Kräfte zu mobilisieren, um gute "Löhne" und damit hohe Spenden hereinzuholen.