„Sich regen bringt Segen? Arbeit in der Geschichte"

Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten
Körber-Stiftung

Beitrag der Klasse 6a
Elwin - Christoffel - Realschule Monschau - 2004/05

3. Preis

Arbeiten für Wärme und Wohlbefinden
-Torfstechen im Hohen Venn -
Klasse 6a - 2005
1.Reihe: Fatima, Vera, Janine, Tanja, Roswitha Schwahn, Esra
2.Reihe
: Tim, Sebastian, Yvonne, Sarah, Saskia, Edi, René, Felix, Kevin, Christian, Stephan, Jan Maaßen
3.Reihe: Mario, Severin, Marco, Jonthan, Benedikt, Nico, Michael, Jan Fischer, Dennis, Marius, Marcel, Simon, Florian
2005-0508 Sich regen bringt Wärme und Wohlbefinden: Torfstechen im Hohen Venn
Deutschland
Nordrhein-Westfalen
52156 Monschau
Nr. 2005-0508, 3. Preis

Autor/in: Barth, Stephan, u.a. (30 Verf.)
Sich regen bringt Wärme und Wohlbefinden: Torfstechen im Hohen Venn


94 S., ms., ill. mit Fotos und einer Karte, Anlage: Film auf Videokassette

Klasse 06; Elwin-Christoffel-Realschule
Tutor/in: Christa Goergens, Roswitha Schwahn
Jahr: 2005


Bei dem Beitrag einer sechsten Klasse handelt es sich um die Dokumentation des Arbeitsprozesses und der Ergebnisse eines Projekts zum Torfstechen im Hohen Venn, das heute zu Belgien gehört und in dem die Vorfahren der Schülerinnen und Schüler über Jahrhunderte ihr Heizmaterial gestochen haben. In Gruppen recherchieren die Schülerinnen und Schüler vielfältige Aspekte des Berufes des Torfstechers. Sie interviewen Zeitzeugen, befragen Experten, besuchen ein Bauernmuseum, suchen die Arbeitsorte der Torfstecher auf, sehen sich einen Lehrfilm an und werten heimatgeschichtliche Literatur aus. Sie erarbeiten außerdem nichthistorisches Wissen im Fachunterricht. Im Chemieunterricht z.B. wird der Frage nachgegangen, wie Torf riecht und brennt, auch im Vergleich zu Holz. Im Kunstunterricht bauen die Schülerinnen und Schüler Torfmodelle. Auf diese Weise sammeln sie zahlreiche Informationen zu den Lebensumständen und den Arbeitsbedingungen der Torfstecher und ihrer Familien, die sie abschließend in einem Konzept und Drehbuch für einen
Film verarbeiten. Der anschauliche und künstlerisch durchaus anspruchsvolle Film, der von einem befreundeten "Filmemacher" gedreht und geschnitten wird, beginnt mit einer Spielszene im Bauernmuseum, von der ausgehend auf unterschiedliche Weise die Lebens- und Arbeitsverhältnisse der Torfstecherfamilien vor ca. 100 Jahren dargestellt werden: Die Schülerinnen und Schüler werden u.a. beim Torfstechen gezeigt, ein Theaterstück wird als "Zeitreise" eingebaut und durch historisches Filmmaterial aus einem Dokumentarfilm ergänzt.

Quellen: Zeitzeugeninterviews, Experteninformationen, Ortsbesichtigung, Museumsbesuch, Sekundärliteratur, Internet
Quelle: www.koerber-stiftung.de/wettbewerbe/geschichtswettbewerb/index.html
Herr Giet und Herr Henn mit uns als „Torfstecher"
Unser Ausflug ins Hohe Venn - wir als Torfstecher
Jetzt wissen wir, wie Torf brennt und riecht! Experimente auf dem Schulhof
 
Videoclip
In diesem Video stellen die Schüler den harten Alltag ihrer Vorfahren, der Torfstecher dar.

(Das Video lädt je nach Verbindung
evt. eine kleine Weile...
wenn Sie Geduld haben, werden Sie mit einem tollen Film und tollen Schauspielern belohnt!)